Philosophie am Morgen – #2 My Name is Donald Trump and I drive in to a bridge… I don´t care!

#1 Die Sonntags Philosophie DSP – Lass die Loyte reden – 15. Juli 2018
Juli 15, 2018
Soll ich´s wirklich machen, oder lass ich´s lieber sein? #fettesbrot
Februar 5, 2019

Philosophie am Morgen – #2 My Name is Donald Trump and I drive in to a bridge… I don´t care!

Philosophie am Morgen

#2 My Name is Donald Trump and I drive in to a bridge… I don´t care!

von

M.A. Ing. Cornelius J.P.G. Tarnai

Als ich heute früh um 6:45, nach meinem Morgensport, in meinem B.M.E.E. (Best Morning Ever Everyday), welcher zu meinem B.O.S.S.-Day gehört (Bildung – Organisation – Schaffen – Selbst – Day), beim Frühstück machen, Radio Gong 96,5 München hörte. Musste ich feststellen wie der Radiomoderator mindestens 1 Minute über Donald Trump herzog und danach noch in einem extra Beitrag, mindestens weitere 2 Minuten über unseren Doni Toupet sich lustig machte. Unter anderem ging es darum, dass Donald beim WM Finale in Russland, den größten hatte, wie immer – aber hier ging es um den Regenschirm, welchenunser allseits geschätzter Donaldus der Große, aufspannte und alle anderen Regierungshäupter im wahrsten Sinne des Wortes, im Regen stehen ließ. Ich find den Typ ja schon irgendwie geil. Deswegen ziehe ich mir heute, in meiner Morgen Philosophie, den Fussball-Schuh aus und den Buhmann-Schuh an: Warum Donald Trump recht hat und warum uns das die Augen öffnen sollte!

Wisst Ihr – wir leben in einer Gesellschaft die sich von Medien leiten lässt, die sich von Medien manipulieren lässt und die durch die Medien, weil falsch genutzt, das Leben nehmen lässt. Ich hab das ganze mal bewusst beobachtet, die Medien sind schon geil, fast so geil wie unser Doni Darko, wobei er ja eher Doni Whity heißen müsste. Denn die Medien nutzen das aus, was die Menschen lieben – das Leben anderer und dann am besten noch darüber lästern und hören wie die die was erreichen wollen, fallen oder am besten sterben. Keiner will hören wie glücklich jemand ist von den Schönen & Reichen. Keiner will hören, dass sie heute mit einem Lächeln aufgestanden sind. Keiner will hören, wie Don Toupet, sich jeden Morgen froyt, wenn er eines seiner 100 Millionen, identischen Toupets aufsetzt, weil er damit seine Glatze verdeckt. Dabei ist das doch bemerkenswert, oder? Ich finde es toll, dass unser bekannter Präsident aus der Simpsons Folge, sich um sein äußereres kümmert, stellt euch mal jenen Präsidenten vor, der wie ein Lump daher kommt. Zumal ich mir sicher bin, dass der Don der Toupets, in jeden seiner Teile eine Einzigartigkeit feststellt. So wie wir Menschen sie EIGENTLICH auch besitzen – doch machen wir uns alle gleich, weil wir mit den Strom schwimmen, wie tote Fische.

Deswegen schielen wir immer nur auf die Sachen, worüber wir uns aufregen können oder den anderen in den Dreck ziehen können! Noch eklatanter, uns vor unserem eigenen #Leben ablenken können. Die #Menschheit ist doch nicht ganz sauber! Anstatt, sich mal den Spiegel selbst vor die Fresse zu halten und zu erkennen was für ein Vollidiot man ist, ignorieren wir unser Selbst und schielen zu unseren Nachbarn und warten nur darauf das er Dreck vor seiner Tür fallen lässt und weisen ihn mit den längsten Finger darauf hin, dass er Scheiße vor der Tür liegen hat. Anstatt, 1. Vor der eigenen Tür zuerst mal anfangen zu kehren und 2. Unseren NACHBARN! (Ein Mensch, den wir täglich sehen und ein gutes Verhältnis haben sollten) zu helfen und selbstlos mal uns zu bücken und ihn helfen! Wir sind ein egoistisches Volk – ein egoistisches, dummes Volk – ein egoistisches, dummes Volk der Ja-Sager und Ignoranten.

Das Beispiel Donald Trump heute lässt mich zu diesen Worten beflügeln. Mir macht es gerade richtig Spaß darüber zu schreiben und mich dabei auszulassen. Muhahaha.

Dabei ist auch das Beispiel unseres #Mr.President aus Washington, ein geiles Beispiel. Wisst ihr warum? Weil ich den Typen feier! Er zeigt uns, wie unsere Gesellschaft tickt – klar hat er ein paar interessante Einstellungen, die man so oder so sehen kann, aber das macht ihn zu den Mann der er ist. Er ist der Typ Mann, der sich nicht drum schert was andere über ihn denken, er ist Mr.President, mit seinem eigenen Haus, mit seiner eigenen #AirForceOne und der Macht, die sonst kaum andere Menschen in der Öffentlichkeit haben. Warum? Er wurde gewählt! Er wurde von den Einwohnern der USA zu deren Präsidenten gewählt und zwar vor Hilary #Clinton. Was war da der Beweggrund? Hatte das prüde Amerika Angst, vor einer weiteren Fellatio und wählte deswegen lieber Pest & Gomorra?

Ja und da steht er also. 1m 50cm groß. Milliarden schwer und macht Sein Ding ohne Rücksicht auf Verluste! Des einen Freud des anderen Leid! Fakt ist, dass wird unser Donnie noch ein paar Jährchen so machen und ich würde sogar wetten, dass er noch ein weiteres mal gewählt wird – weil was hätte denn sonst unsere Gesellschaft zu lästern? Wenn kein „#AmericanIdiot“ wie #TheOffspring (Anm.CJPGT: es war natürlich #GreenDay) es einst mit weiser Voraussicht sang, an der #Regierung steht?! Dann müssten wir uns ja mit unseren eigenen Leben befassen oder ein neues Opfer suchen – die Jagd ist eröffnet.

Warum ich es jetzt sogar gut finde das Donald Trump an der Macht steht? Weil mit diesen Text und jeder Erwähnung in Radio, der Mensch, der diesen Text gelesen hat, daran erinnert wird, dass er sich mal besinnen sollte und an sein eigenen Leben denken sollte und etwas mehr daraus machen sollte, als nur zum Nachbarn und seine Fehlnisse zu schielen. Gott ist mein Zeuge, ich habe Glück, die nächsten 2 Jahre, wird meine Hoffnung in Form von Donald Trump oft im Radio, Fernsehen und weiß Gott wo noch alles gehatet werden – dies ist die Möglichkeit, dass ich für die Gesellschaft noch #Hoffnung sehe. #hope

In hoffnungsvollsten Absichten

Euer #Lebensarchitekt #LA

M.A. Ing. Cornelius J.P.G. Tarnai #cjpgt

Im Programm: Philosophie am Morgen #pam

P.S.

Ich froye mich, wenn Ihr mir sagt wo die ein oder anderen Rechtschreibfehler oder Kommatafehler habe! Da der Text frisch aus der Feder kommt und abgesehen eines kurzen Durchlesens, keine weitere Korrektur erhielt – danke!

P.P.S.

Das liegt an meiner Art, weil ich nicht warten kann und alles gleich will… ich weiß, das ist nicht immer gut und ich verbessere mich – ich habe schon eine Lektorin angeheuert, die bald meine Texte überprüft und ich diese dann mit einem Tag Verspätung on the line stelle – solange froye ich mich auf eure Hilfe.

„Unus pro omnibus, omnes pro uno“

München, den 17. Juli 2018 (Alles Gute zum Geburtstag Dine!)

 

Bilder von Pixabay.com

CT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.